Kanu und Kajak fahren

Naturpark Sternberger Seenland

Das Sternberger Seenland ist eine der schönsten Landschaften Mecklenburg-Vorpommerns und bietet seinem Artenreichtum an Flora und Fauna ein atemberaubendes Zuhause. Hier entdecken Sie den heimischen Biber oder Eisvogel in freier Natur oder selten gewordene Prachtlibellen und Krebse. Fahren Sie durch urige Wälder, romantische Steilhänge und sich zahlreich schlängelnden Flüsse. Genießen Sie Natur pur, die Ruhe und die frische Luft.

Die Ausleihstation Campingplatz Sternberg macht im Jahr 2020 eine Pause. Auch wenn wir 2020 nicht für Kanutouren zur Verfügung stehen, gibt es noch weitere Kanustationen in der direkten Umgebung, die Ihnen gern eine Bootstour ermöglichen würden.

 

Kanu Camp Hennig (Sternberger Burg – ca. 3,5 km)

Telefon:              0171 4517958

Web:                    www.kanucamp-hennig.de

 

Kanu-Feriencamp Weitendorf (ca. 7,5 km)

Telefon:              0171 8147911

Web:                    www.kanu-feriencamp-weitendorf.m-vp.de

 

Naturdorf Eickhof (ca. 15 km)

Tel:                        038462 20 4 19

Web:                    www.naturdorf-eickhof.de

 

WANDERER Kanu, Rad & Reisen (ca. 30 km)

Telefon:              0170  5543553

Web:                    www.wanderer-aktivtour.de

Touren

In der Region gibt es Touren mit unterschiedlicher Länge, Dauer und Schwierigkeitsgrad. Einige Vorschläge haben wir im Folgenden aufgelistet:

Einsteigertour

Weitendorf – Groß Görnow

 

Vom Wasserwanderrastplatz Weitendorf, direkt an der B104, geht es etwa 8 km durch die herrlichste Landschaft des Sternberger Seenlands. Unterwegs warten kleinere Stromschnellen, ursprüngliche Natur und beeindruckende Urwälder auf erlebnishungrige Wasserwanderer.

 

Länge: 8 km Fahrzeit: etwa 2,5 Stunden

Kombitour

Sternberger See – Eickhof

 

Von der Einstiegsstelle am Sternberger See fahren Sie in die dritte Bucht auf der linken Seite und folgen dem Flusslauf Richtung Mildenitz (im Wasser steht ein kleines Schild). Das nun folgende Mildenitzwehr wird umtragen. Weiter geht es dann zuerst ein paar hundert Meter auf der Mildenitz entlang bis zur Warnow. Nun folgen zunächst auf 1200 Meter Strecke Wiesen und Wälder, bevor sich die Landschaft merklich verändert. Mit steilen Hängen und dichten Wäldern kündigt sich das malerische Durchbruchstal an, ein nahezu unveränderter, natürlicher Flussabschnitt und heute streng geschütztes Naturschutzgebiet. Umgestürzte Bäume und einige Stromschnellen stellen mitunterer anspruchsvolle Hindernisse dar, und schon manch unvorsichtiger Kanufahrer fand sich plötzlich im Wasser wieder. Schließlich endet die Tour vor den Stromschnellen am Wasserwanderrastplatz Eickhof.

Achtung! Diese Strecke darf nur bei ausreichend hohem Wasserstand befahren werden und ist nicht für Anfänger geeignet.

 

Länge: 10 km Fahrzeit: etwa 3,5 Stunden

 

nicht für Anfänger

Kleine Warnowfahrt

Sternberger Burg – Eickhof

 

Unweit der Stelle, wo sich die Flussläufe von Mildenitz und Warnow vereinen, soll lange vor Gründung der Stadt Sternberg einmal eine Burg gestanden haben. Der Ortsname „Sternberger Burg“ erinnert noch heute daran. Hier befindet sich auch die Einstiegsstelle, unmittelbar neben der Straße gelegen. Im Wasser geht es dann zuerst ein paar Hundert Meter auf der Mildenitz entlang bis zur Warnow. Nun folgen zunächst auf 1200 Meter Strecke Wiesen und Wälder, bevor sich die Landschaft merklich verändert. Mit steilen Hängen und dichten Wäldern kündigt sich das malerische Durchbruchstal an, ein nahezu unveränderter, natürlicher Flussabschnitt und heute streng geschütztes Naturschutzgebiet. Umgestürzte Bäume und einige Stromschnellen stellen mitunter anspruchsvolle Hindernisse dar und schon manch unvorsichtiger Kanufahrer fand sich plötzlich im Wasser wieder. Schließlich endet die Tour vor den Stromschnellen am Wasserwanderrastplatz Eickhof.

Achtung! Diese Strecke darf nur bei ausreichend hohem Wasserstand befahren werden.

 

Länge: 8 km Fahrzeit: etwa 2,5 Stunde

Durch das Warnow-Durchbruchstal

Weitendorf – Eickhof

 

Vom Wasserwanderrastplatz Weitendorf geht es durch das Warnow-Durchbruchstal. Auf einer abwechslungsreichen Strecke warten Stromschnellen, Stein- und Baumhindernisse. In zahlreichen Flusswindungen geht es durch unberührte Natur, Wälder, Wiesen und vorbei an bis zu 40 Meter hohen Steilhängen.

Die Tour endet vor den Stromschnellen am Wasserwanderrastplatz Eickhof.

 

Länge: 15 km Fahrzeit: etwa 4,5 Stunden

Abenteuertour Mildenitz-Warnow

Zülow – Eickhof

 

Die Quelle der Mildenitz liegt nordöstlich von Plau am See. Die Gesamtlänge des Flusses misst 62 Kilometer und mündet in die Warnow.

Während ein Teil des Wassers im alten Flussbett weiterfließt, wird 500 Meter hinter dem Rothener See das meiste Wasser über den 5,8 Kilometer langen, streckenweise verrohrten Mildenitzkanal in das Staubecken bei der Ortschaft Zülow geleitet. Dort wird ein 1924 erbaute Wasserkraftwerk betrieben, welches mit einem Gefälle von 22 Metern das größte Wasserkraftwerk Westmecklenburgs darstellt.

Nach drei Kilometern folgt der Trenntsee, nordöstlich von Sternberg gelegen, der zu den vier Seen der Stadt gehört, die alle untereinander verbunden sind. Vom Trenntsee geht es durch den Sternberger See und dort am nördlichen Ufer durch eine Niederung weiter zum Ort Sternberger Burg. Nur wenige hundert Meter weiter mündet die Mildenitz in die Warnow. Auf dem gemeinsamen Flusslauf geht es bei Groß Görnow durch das bis zu 40 Meter tiefe Durchbruchstal weiter bis nach Eickhof.

 

Länge: 16 km Fahrzeit: etwa 4 Stunden

Bibertour

Nutteln – Groß Görnow

 

Die „Bibertour“ ist eine Fahrt auf der mittleren Warnow. Von der Einstiegsstelle am Wehr in Gustävel geht es durch eine einmalig schöne, abwechslungsreiche Landschaft. Mit etwas Glück lässt sich auch der Biber, der hier seit mehreren Jahren wieder heimisch ist, bei seiner Arbeit beobachten.

An der Zwei-Männer-Brücke in Alt Necheln lohnt es sich, eine längere Rast einzulegen und im Café des Gutshauses einzukehren. Außerdem befindet sich im Ort das sehenswerte Bibermuseum des NABU.

Abgesehen von der Fischtreppe an der Straßenbrücke in Weitendorf, an der die Boote eine kurze Strecke über Land transportiert werden, bietet die strömungsarme Strecke wenig größere Hindernisse. Die „Bibertour“ ist ideal für Tagesausflüge als Familie oder Gruppe geeignet.

 

Länge: 16 km Fahrzeit: etwa 5 Stunden

Vor dem Tal

Zaschendorf – Weitendorf

 

Diese Tour bietet ein tolles Erlebnis für fortgeschrittene Wassersportler. Zwischen Zaschendorf und Weitendorf ist die Warnow ein abwechslungsreicher Fluss. Hinter Zaschendorf geht es über den äußerst flachen Mickowsee; Ein- und Auslauf sind durch Tonnen markiert. Dann folgt als nächstes, großes Hindernis hinter der Straßenbrücke in Gustävel ein Wehr, welches umtragen werden muss.

An der Zwei-Männerbrücke in Alt Necheln lohnt es sich, eine längere Rast einzulegen und im Café des Gutshauses einzukehren. Außerdem befindet sich im Ort das sehenswerte Bibermuseum des NABU.

Nun ist es nur noch ein kleines Stück Weg nach Weitendorf.

 

Länge: 16 km Fahrzeit: etwa 4,5 Stunden

Auf den Spuren der Reformation

Sagsdorf – Rühn

 

An der berühmten Sagsdorfer Brücke tagte seit 1275 der mecklenburgische Landtag unter freiem Himmel. Als letzter Akt wurde hier 1549 die Einführung der Reformation beschlossen. Heute erinnert dort ein Gedenkstein an dieses landesgeschichtlich bedeutsame Ereignis.

Von Sagsdorf geht es durch das Warnow-Durchbruchstal, ein eiszeitlich geformtes Urstromtal, das sich bis zu 40 Meter tief in die Landschaft eingegraben hat. Nach dem Passieren der Stromschnellen in Eickhof, hier muss das Boot kurz ausgesetzt und getragen werden, geht es etwas ruhiger weiter.

Die Tour endet in Rühn, einem Ort, der vor allem durch das frühere Zisterzienserkloster (1232 gegründet) und die Klosterkirche Bekanntheit erlangte.

Geeignet als Tagesausflug für ambitionierte, sportliche Paddler.

 

Länge: 22 km Fahrzeit: etwa 6,5 Stunden

Boote

1-3 Personen Kajak

2-4 Personen Kanadier/Kanu

Im Gesamtpreis enthalten sind Miete der Boote, Paddel, bei Bedarf Rettungswesten und je Boot eine wasserdichte Tonne für Ihr Gepäck sowie Kartenmaterial. Zudem bieten wir Ihnen den Transfer der Personen und Boote als kostenfreie Serviceleistung an.

Camping Sternberger Seenland
Maikamp 11
19406 Sternberg

 03847 – 2534

 03847 – 5376

Anfahrtsbeschreibung

Erkundigen Sie sich jetzt nach einem persönlichem Angebot